GDW - Cup 2020


      Der GDW-Cup will einen Beitrag zur Wertschätzung junger Berufsleute als Träger unserer Wirtschaft von morgen leisten, indem er ihnen die Möglichkeit zum fairen Wettstreit ihrer Fähigkeiten gibt. Er soll die Aufmerksamkeit für die Bedeutung der Berufssparten Polymechaniker und Produktionsmechaniker ebenso wie das Bewusstsein der jungen Leute für Qualität und Präzision fördern.


      Teilnahmebedingungen

      Zur einmaligen Teilnahme am GDW-CUP Wettbewerb sind Folgende berechtigt:
      •    Polymechaniker/in 2. Lehrjahr
      •    Produktionsmechaniker/in im 3. Lehrjahr
      Die Ausbildung muss in der Schweiz erfolgen.


      Austragungsort

      Die Herstellung der Wettbewerbsteile erfolgt in der Vorausscheidung dezentral. Als Austragungsort kommen Swissmechanic-Zentren, Swissmechanic-Kurslokale, Berufsschulen sowie Ausbildungsstätten von Firmen in Frage, die allesamt mit konventionellen GDW-Werkzeugmaschinen ausgerüstet sind. Die durchführenden Einrichtungen senden nach der Vorausscheidung jeweils alle Bewertungsblätter der Kandidaten an Swissmechanic Sektion Aargau.

      Anschliessend werden sich die 10 besten Teilnehmer der Vorausscheidung an einem Finale im Kurszentrum Swissmechanic Sektion Aargau in Lenzburg konkurrenzieren und die Rangierung unter sich ausmachen.


      Dauer der Vorausscheidung

      Die Werkstückzeichnung und Teilnahmebedingungen können ab Januar 2020 bei Swissmechanic Sektion Aargau bestellt oder als Download bezogen werden. Alle ausgefüllten Bewertungsblätter sowie die interne Rangliste (falls vorhanden), müssen bis Ende April bei Swissmechanic Sektion Aargau eintreffen. Verspätete Bewertungsblätter, die nach diesem Datum eintreffen, können nicht mehr für die Finalteilnahme berücksichtigt werden.


      Material

      Damit der logistische Aufwand möglichst klein gehalten wird, organisiert jede durchführende Einrichtung das Material selber für ihre Teilnehmer. Die Werkstückzeichnung und Bewertungsblätter können direkt bei Swissmechanic Sektion Aargau digital oder in Papierform bestellt werden. Das Material und die Dimension werden jeweils im Vorfeld bekannt gegeben und konstruktiv so gewählt, dass es eine kostengünstige Angelegenheit bleibt.


      Bedingungen

      Für die Bearbeitung der Werkstücke dürfen ausschliesslich GDW-Werkzeugmaschinen verwendet werden. Die Bearbeitung muss auf konventionellen Drehverfahren beruhen. Nach Ablauf der Bearbeitungszeit müssen die Werkstücke durch den Verantwortlichen eingezogen werden, auch wenn diese nicht fertig bearbeitet sind. Es liegt in der Verantwortung des Kursleiters/Lehrmeisters, dass jeder Teilnehmer vollumfänglich über das Reglement und die Bedingungen informiert ist und somit die Werkstücke regelkonform bearbeitet werden.


      Finale und Rangierung

      Die besten 10 Teilnehmer der Vorausscheidung werden eingeladen und bestreiten zur gleichen Zeit das Finale. Es findet Ende Juni 2020 (Termin folgt) im Kurszentrum Swissmechanic in Lenzburg statt. Für alle Kandidaten werden die identischen Drehwerkzeuge zur Verfügung gestellt. Es ist allen Teilnehmern gestattet ihre eigenen Mess-und Prüfmittel mitzubringen und zu verwenden.

      Die Bearbeitungszeit für das Finalwerkstück beträgt 3 Stunden. Die Werkstücke werden direkt nach Abgabe von einem Expertenteam vermessen und bewertet. Im Finaldurchgang zählt jedoch nicht nur Präzision, es können auch Bonuspunkte für Geschwindigkeit erreicht werden. Genauere Informationen diesbezüglich werden am Finaltag bekanntgegeben.


      Anreise/Rückvergütung Reisekosten

      Die Anreise zum Finale erfolgt auf Kosten der Teilnehmer. Ihnen wird jedoch ein Unkostenbeitrag im Wert von sFr. 50.-- am Finaltag in bar zurück vergütet.